Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Dornhai

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    2.999

    Dornhai

    DORNHAI (Spurdog)

    Frieder ich muss dich doch noch einmal erwähnen, denn du schreibst, der Dornhai wäre ein lästiger Beifang in Norwegen.

    Ich hätte sehr gerne den Dornhai 1976 von Michael Bartels aus Wuppertal an der AT Schnur gehabt.
    Sein Gewicht war 10,90 Kg, gefangen im Mamra Meer, Türkei.

    Für mich ist das Dornhai fangen immer verbunden mit dem Fladengrund in Schweden und den ersten Versuchen mit geflochtenen Angelschnüren.
    Die sind schon viiieeeel älter als die Meisten von uns wissen.

    Ich habe die Schnur
    von einem Angler aus Bremerhaven bekommen, es war so um 1985.
    Für unser Naturköderangeln mit den schweren Bleigewichten war die auch ganz prima, denn man konnte jeden Zupfer merken. Aber Dorsche und Platte sind keine Dornhaie!

    Bei einer Ausfahrt mit der Siam von Varberg/ Schweden ging es zum Fladengrund. Vorher wurde schon angesagt, das es auf Dornhai geht.

    Also wurde in einer70er Monoschnur an 3 Seitenarmen, so ca, 20 cm lang, 8/0 er Haken angebunden. Vom Angelgeschäft gab es Makrelen als Köder.
    Diese wurden dann als Fetzen aufgezogen.

    Auf dem Fladengrund ging es dann los. Kaum runter gelassen, stieg der erste Fisch ein. Zu der Zeit war ich ja noch ungeduldig, holte den Fisch sofort hoch, aber rumms, da stieg der nächste ein und dann noch einer ein. Es gab immer einen richtigen Ruck. Das war für diese geflochtene Schnur aber zu viel, denn ohne Dehnung, also ein Polster, verlor ich mein ganzes Vorfach.
    Ich habe es dann noch mit 2 anderen Systemen versucht, das Ergebnis war aber.: Abriss!

    Also wieder auf Mono umgestellt und dann klappte es. Die geflochtene Schnur hatte es später bei mir sehr schwer, denn mein Vertrauen war weg. Aber die Qualität ist ja heute super und ich weiß nicht, ob ich heute noch mit Mono zurecht komme.

    Trotzdem habe ich nach dem Fang von 20 Fischen in ganz kurzer Zeit, das Angeln eingestellt, denn das war schlimmer als Makrelenfang. Die Schweden , ich war der einzige Ausländer an Bord, haben raus geholt was ging. Das Deck war voller Dornhaie.
    Bei der Rückkehr im Hafen haben wir dann an der Fischhalle angelegt und die Fische wurden gelöscht!

    Dazu noch ein Tipp wie die Fische nachdem Abschlagen geschlachtet werden. So wurde es an Bord gemacht!

    An der Brücke waren mehrere ca. 8 cm lange Nägel ohne Kopf, dafür ein gefeilte Spitze, in Kopfhöhe angebracht.
    Dem Dornhai wurden die Dorne entfernt und vom After nach vorne ein Schnitt gemacht.
    Dann wurde mit dem Messer, die scharfe Seite nach außen, unterhalb des Kopfes, die Haut ganz um den Fisch herum, aufgeschnitten.
    Dann wurde der Kopf in den Nagel gesteckt und mit einer Zange die gesamte Haut abgezogen.
    Dann nur noch den Kopf entfernen und man hatte das saubere Fleisch, ohne Gräten. ( Die haben Haie ja auch nicht)
    Gruß Heinrich

  2. #2
    Brandiangler
    Registriert seit
    07.02.2009
    Ort
    Wilster S-H
    Beiträge
    2.708
    Hallo Heinrich,

    die Geflecht von früher hatten wirklich nicht die Qualität der Heutigen.........meine ich doch, sie liefen unter dem Begriff Dacron oder Dracon

    Erst das "Ausgangsmaterieal" Dyneema von Dupon brachte den Durchbruch........

    Und hast du Dornhai auch mal gegessen?...........

    gruß degl
    möge der Fisch mit euch sein



  3. #3
    "Der" Norwegenfan Avatar von Frieder
    Registriert seit
    31.10.2008
    Ort
    Knüllwald
    Beiträge
    2.425
    Moin Heinrich,
    jaaaaa, da werden die alten Erinnerungen wieder wach.
    Liest sich gut, die ersten Erfahrungen mit geflochtener Schnur gemacht zu haben.
    Wie degl schon schreibt, waren die ersten Schnüre nicht die allerbesten und vom Durchmesser
    auch um ein vielfaches dicker als die heutigen Geflechte.
    Bin erstaunt, daß es damals noch so viele Dornhaie gab.
    Klar, Schillerlocken kenne ich auch und weiß auch, daß dies die Bauchlappen dieser Species sind.
    Geändert von Frieder (03.09.2016 um 16:00 Uhr)
    -------------Gruß Frieder....-
    ---...........http://anglerherz.de.tl/Home.htm
    ... ........Lebe heute ....., morgen kann es zu spät sein !
    ----------------------------------------------------------------



  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.12.2010
    Beiträge
    2.999
    Moin degl und Frieder.

    Detlef ich weiß nicht mehr wie der Name der Schnur war. Mir wurde gesagt,das man damit Schuss-sichere Westen herstellt. Aber genau weiß ich es nicht.
    Eine Rolle Schnur war damals sehr teuer.
    Da sie auch nicht versiegelt waren, saugten sie sich auch noch voll Wasser!
    Den Dornhai habe ich sehr gerne gegessen. Er wurde bei uns nach gutem Würzen in der Pfanne gebraten. Mir hat das gut geschmeckt.

    Im Gegenteil zum Blauhai. Den Rekord hält für Europäische Gewässer Manuell Gilberts seit 1980.
    Gefangen vor Lanzarote/ Spanien mit einer 37 kg Schnur. Das Gewicht betrug 120,40 kg.

    In Portugal wurde der Blauhai von den Einheimischen in der Mitte durchgeschnitten, mit der Haut mit grobkörnigem Salz dick eingestrichen und aufgespannt in der Sonne getrocknet. Dann wurde davon eine Suppe gekocht. Ich durfte davon probieren, aber neee das war nicht mein Geschmack.

    Eine Delikatesse ist ist der Makohai. Ich durfte dabei sein als Manfred Düpow den Rekordfisch für Europäische Gewässer vor Portimao/ Portugal 1988 an einer 24 Kg Schnur fing. Er wog 58 kg.

    Wir haben den Makohai auf dem Grill zubereitet ( nicht den Rekordfisch). Er wurde von oben nach unten durchgeschnitten, gut gewürzt,( Knobi nicht vergessen). Die Grillzeit ist doppelt so lang als wenn man ein Frühstücksei kocht. Denn der Fisch hat extrem viel Eiweiß. Er schmeckt wie Rindfleisch und macht sehr satt.

    Mensch jetzt schreibe ich schon wieder etwas, was nicht gefragt wurde, aber es gibt so viele schöne Erinnerungen, einmal könnt ihr beiden mir noch mal verzeihen, oder???

    Gruß
    Heinrich

  5. #5
    Brandiangler
    Registriert seit
    07.02.2009
    Ort
    Wilster S-H
    Beiträge
    2.708
    Heinrich......weiter so

    Und du meinst bestimmt das Material Kevlar..............und as hat andere Eigenschaften als die Dyneema- oder Spectrafaser heutiger Schnüre........

    gruß degl
    möge der Fisch mit euch sein



  6. #6
    "Der" Norwegenfan Avatar von Frieder
    Registriert seit
    31.10.2008
    Ort
    Knüllwald
    Beiträge
    2.425
    Gut zu wiisen, was Du so alles in Dich hineinschiebst, Heinrich.
    Aber ich bin da wohl auch nicht anders.
    Wenn es was extravagantes zu Futtern gibt, probiere ich das natürlich.
    Schmeckt es, wird aufgegessen, schmeckt es nicht, wird es abgewiesen.

    Meine Leidenschaft sind im allgemeinen Meeresfrüchte,
    wie z.B. Krebse und Krabben aller Art, Muscheln, Tintenfische...... usw.
    Dafür lasse ich sogar ein Steak liegen.

    Vor einigen Jahren hatte ich sogar mehrmals Walsteaks auf dem Teller.
    Hatte ich irrtümlich tiefgefroren in Mandal gekauft und mit nach Hause genommen.
    Im Glauben, es sei Elchfleisch.
    Erst als ich eine Verpackung zu Hause öffnete, fiel mir der etwas andere Geruch sofort auf.
    Hat aber trotzdem sehr gut geschmeckt.......
    -------------Gruß Frieder....-
    ---...........http://anglerherz.de.tl/Home.htm
    ... ........Lebe heute ....., morgen kann es zu spät sein !
    ----------------------------------------------------------------



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •